Taufsprüche

 

Kind mit Bibel (freut sich)

»Die Heilige Schrift ist ein Kräutlein;
je mehr du es reibst, desto mehr duftet es.
Wie das Wort ist, so wird auch die Seele davon.«
Martin Luther (1483-1546)
 
 
Der Taufspruch ist ein biblischer Vers, der zum Leben ermutigt. Er kann von Eltern und Paten ausgesucht werden - soll aber kein verlängerter elterlicher Zeigefinger sein, sondern ein Mutmacher. Sprachliche Grundlage des Taufspruchs ist die Bibelübersetzung die Lutherübersetzung 2017.
Machen Sie sich gerne selber in der Bibel auf die Suche, oder nehmen Sie die große Sammlung von Taufsprüchen mit Erläuterungen zu Hilfe, die Sie auf evangelisch.de finden.

Sie können aber auch gerne einen Taufspruch aus der Liste unserer persönlichen Favoriten auswählen:

1. Aus dem Alten Testament

1.1. Pentateuch (Thora)

-Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein. (1. Buch Mose 12, 2)
-Ich will mit dir sein und will dich behüten, wo du hin ziehst. (1. Mose 28, 15)
-Ich sende einen Engel vor Dir her, der Dich behütet auf dem Weg und Dich an den Ort bringt, den ich bestimmt habe. (Ex 23,20)
-Der HERR segne dich und behüte dich; der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der HERR hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden. (Num 6,24-26) 

1.2. Prophetische und geschichtliche Bücher (Nevi'im)

-Der Mensch sieht, was vor Augen ist; der HERR aber sieht das Herz an.“ (1. Sam 16,7)
-Gott beschenkt mich mit Kraft und weist mir den rechten Weg. (2. Buch Samuel 22, 33)
-Niemand wird dir Widerstand leisten können, solange du lebst. Wie ich mit Mose war, will ich auch mit dir sein. 
-Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht. (Josua 1, 5)
-Sei getrost und unverzagt. (D)enn der HERR, dein Gott, ist mit Dir in allem, was Du tun wirst. (nach Josua 1, 9)
-Die den Herrn lieben, sind wie die Sonne, wenn sie aufgeht in ihrer Pracht. (Richter 5,31)
-Die auf den Herrn harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden. (Jesaja 40, 31)
-Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit. (Jes 41,10)
-Und nun spricht der Herr, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein! (Jesaja, 43, 1)
-Gott verspricht dir: Ich bleibe derselbe, so alt du auch wirst, bis du grau wirst, will ich dich tragen. Ich habe es getan, und ich werde dich weiterhin tragen, ich werde dich schleppen und retten. (Jesaja 46, 4)
-Gott verspricht: Ich vergesse dich niemals. Ich habe dich eingezeichnet in meine Hände. (Jesaja 49, 15-16)
-Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer. (Jesaja 54, 10)
-Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung. (Jer 29,11)

1.3. Weisheitliche Schriften (Ketuvim)

-Der Gott liebt, ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und dessen Blatt nicht verwelkt; und alles, was er tut, gelingt. (Psalm 1, 2-3)
-Ich aber traue darauf, dass du so gnädig bist; mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst. (Ps 13,10)
-Du tust mir kund den Weg zum Leben: Vor dir ist Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich. (Ps 16,11)
-Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. (Psalm 23, 1)
-Gott deckt dir den Tisch vor den Augen deiner Feinde. Er salbt dein Haupt mit Öl. Lauter Güte und Huld werden dir folgen dein Leben lang, und im Haus des Herrn darfst du wohnen für lange Zeit. (Psalm 23, 5-6)
-Der Herr ist mein Licht und mein Heil: Vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist die Kraft meines Lebens. Vor wem sollte mir bangen? (Psalm 27, 1)
-Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz und mir ist geholfen. (Psalm 28, 7)
-Gott, ich hoffe auf dich und spreche: Du bist mein Gott. Meine Zeit steht in deinen Händen. (Psalm 31, 15-16)
-Wer aber auf den HERRN hofft, den wird die Güte umfangen. (Psalm 32,10b)
-Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält er gewiss. (Psalm 33, 4)
-Bei DIR ist die Quelle des Lebens, und in Deinem Lichte sehen wir das Licht. (Ps 36,10)
-Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen. (Psalm 37, 5)
-Rufe mich an am Tag der Not; dann rette ich dich, und du wirst mich ehren, spricht der Herr, dein Gott. (Psalm 50, 15)
-Meine Zuversicht bist du, mein Gott, du bist meine Hoffnung von Jugend an. (Psalm 71, 5)
-Und dennoch gehöre ich zu dir! Du hast meine Hand ergriffen und hältst mich. (Psalm 73, 23)
-Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit; erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. (Psalm 86, 11)
-Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen. (Psalm 91, 11)
-Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Psalm 103, 2)
-Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte. (Psalm 103, 8)
-Der HERR ist mit mir, darum fürchte ich mich nicht; was können mir Menschen tun? (Ps 118,6)
-Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. (Psalm 119, 105)
-Gott lässt deinen Fuß nicht wanken; er, der dich behütet, schläft nicht. (Psalm 121, 3)
-Kinder sind eine Gabe des Herrn, die Frucht des Leibes ist sein Geschenk. (Psalm 127, 3)
-Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. (Psalm 139, 5)
-Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. (Ps 139,14)
-Lass mich am Morgen hören deine Gnade; denn ich hoffe auf dich. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll; denn mich verlangt nach dir. (Psalm 143, 8)
 

2. Aus dem neuen Testament

2.1. Evangelien und Apostelgeschichte

-Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden. (Matthäus 5, 4)
-Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen. (Matthäus 5, 5)
-Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden. (Matthäus 5, 6)
-Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. (Matthäus 5, 7)
-Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. (Matthäus 5, 8)
-Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. (Matthäus 5, 9)
-Bittet, dann wird euch gegeben; sucht, dann werdet ihr finden; klopft an, dann wird euch geöffnet. (Matthäus 7, 7)
-Wer von den Menschen so klein und unbedeutend wie dieses Kind dastehen mag, der ist in Gottes Welt der Größte; und wer ein solches Menschenkind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf. (Matthäus 18, 4-5)
-Alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt. (Markus 9, 23)
-Jesus spricht: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, 
den wird nimmermehr dürsten. (Johannes 6, 35)
-Jesus spricht:  Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, 
sondern er wird das Licht des Lebens haben. (Johannes 8, 12)
-Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. (Johannes 11, 25)
-Jesus spricht: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich. (Johannes 14, 6)
-Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. (Joh 14,27a)
-Das ist mein Gebot, dass ihr einander liebt, wie ich euch liebe. (Joh 15,12)
-Gott ist nicht ferne von uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir. (nach Apg 17,27b-28a)
-Fürchte dich nicht, sondern rede und schweige nicht! Denn ich bin mit dir, und niemand soll sich unterstehen, dir zu schaden. (Apg 18,9b-10a)

2.2. Neutestamentliche Briefe

-Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. (Römer 8, 14)
-Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen. (Röm 8,28a)
-Ich bin gewiss: weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten der Höhe oder Tiefe noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn. (Römer 8, 38-39)
-Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. (Römer 12, 12)
-So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. (Röm 13,10)
-Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. (1.Korinther 13,13)
-(D)urch Gottes Gnade bin ich, was ich bin. (nach 1.Korinther 15,10a)
-Wir sehen nicht auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig. (nach 2. Kor 4,18)
-Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Tim 1,7)
-Glaube ist eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. (nach Hebr. 11,1)
-Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. (1. Johannesbrief 4, 16b)
-Lasst uns einander lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt. (1. Johannes 4, 19)