Das bunte Kultursofa

lädt ein zu Diskussionen rund um Themen aus Literatur, Kirche und Gesellschaft!

 

Im Rahmen dieses neuen Veranstaltungsformats werden jeweils zwei bis drei Personen des öffentlichen Lebens, Wissenschaftler und Künstler auf unserem bunten Kultursofa in Immanuel-Nazareth Platz nehmen und zu aktuellen Themen Stellung beziehen, dieses Jahr zum Thema Verantwortung. Wir freuen uns auf einen anregenden Diskurs und laden Sie herzlich ein mitzudiskutieren.

 

Die Premiere am Donnerstag, 26. März 2020 um 19 Uhr zum Thema „Politische Verantwortung“, wird auf Grund des Corona Virus abgesagt. Es wird ein anderer Termin gesucht.

 

Widerstand gegen den Nationalsozialismus – was bedeutet die Übernahme politischer Verantwortung für uns heute in Europa?

Marion Glück-Levi wird mit Sophie von Bechtolsheim, Enkeltochter von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, und Markus Schmorell, Neffe von Alexander Schmorell, über politische Verantwortung in der Zeit des Nationalsozialismus sprechen. Beide Nachkommen setzen sich intensiv mit der Rolle ihres Großvaters bzw. Onkels und den jeweiligen Widerstandsbewegungen wie der Münchner Gruppe „Weiße Rose“ und der Gruppe „20.Juli 1944“ während der Nationalsozialistischen Zeit auseinander. Beide sind in den jeweiligen Stiftungen engagiert, die sich sowohl der Aufarbeitung und Erinnerung widmen als auch der  daraus resultierenden Botschaft für die Gegenwart.

Sophie von Bechtolsheim und Markus Schmorell werden den Abend mit Lesung und Statements zur Politischen Verantwortung eröffnen, u.a. aus dem 2019 erschienenen Buch „Mein Großvater war kein Attentäter“.

 

Teilnehmer:

Sophie von Bechtolsheim, Autorin und Historikerin, Stiftung 20.Juli 1944

Marion Glück-Levi, Journalistin und Politikwissenschaftlerin

Markus Schmorell, 2. Vorsitzender der Stiftung Weiße Rose

 

Plakat zur Veranstaltung